Andacht

»Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich
gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern
er ist aus
dem Tode in das Leben übergegangen.«
Johannes 5,24
Hier finden wir eine Erkenntnis, die schon manches Leben revolutioniert und
umgestaltet hat.
Das doppelte »Wahrlich« zu Beginn macht uns darauf aufmerksam, etwas Großes,
Gewaltiges, ungeheuer Bedeutsames zu erwarten. Und wir werden nicht enttäuscht.
»Ich sage euch.« Das »Ich« ist der Herr Jesus; wir wissen das aus Vers 19. Was wir
auch wissen müssen, ist, dass alles, was Er sagt, absolut und unbedingt wahr ist. Er
kann nicht lügen. Er kann nicht betrügen. Er kann nicht betrogen werden. Nichts
kann sicherer und zuverlässiger sein, als was Er sagt.
Zu wem redet Er? »Ich sage euch.« Der ewige Sohn Gottes spricht zu dir und zu
mir. Niemals zuvor hat eine so erhabene Person zu uns geredet oder wird je reden.
Wir sollten unbedingt zuhören!
»Wer mein Wort hört.« Das »wer« weist auf jeden Menschen hin. Es hat die gleiche
Bedeutung wie »wer auch immer«. Sein Wort zu hören, bedeutet
nicht einfach, es
mit den Ohren zu registrieren, sondern es zu hören
und zu glauben, es zu hören und
anzunehmen, es zu hören und zu gehorchen.
»Und glaubt dem, der mich gesandt hat.« Wir wissen, dass es Gott der Vater war,
der Ihn gesandt hat. Aber die entscheidende Frage ist: »Warum hat Er Ihn gesandt?«
Ich muss glauben, dass der Vater Seinen Sohn gesandt hat, um als mein Stellvertreter
zu sterben, um die Strafe zu bezahlen,
die ich verdient hatte, um Sein Blut zu vergießen
zur Vergebung meiner Sünden.
Und jetzt kommt die dreifache Verheißung. Zuerst: »hat ewiges Leben.« Sobald
jemand gläubig wird, besitzt er ewiges Leben. So einfach ist das. Zweitens: »und
kommt nicht ins Gericht.« Das heißt, dass er niemals wegen
seiner Sünden in die
Hölle geworfen werden wird, weil Christus die Schuld bezahlt hat und Gott keine
doppelte Bezahlung verlangt. Drittens: »sondern er ist aus dem Tode in das Leben
übergegangen.« Er kommt aus dem Zustand heraus, in welchem er, was seine Beziehung
zu Gott betraf,
geistlich tot war, und wird wiedergeboren zu neuem Leben, das niemals
enden wird.
Wenn wir wirklich Sein Wort gehört haben und an den Vater glauben, der Ihn
gesandt hat, dann versichert uns der Herr Jesus, dass wir gerettet sind.
Kein Wunder, dass dies »Gute Nachricht« genannt wird!

W. MacDonald