Andacht

Was begehrst du?
„Und du begehrst für dich große Dinge?" Jeremia 45, 5
Begehrst du große Dinge für dich selbst? Nicht ob du begehrst, ein großer Mensch zu werden, sondern ob du große Dinge für dich selbst von Gott begehrst? Gott möchte, dass du enger mit Ihm verbunden seist als nur durch das Empfangen Seiner Gaben; Er möchte dich dazu bringen, Ihn zu kennen. Die großen Dinge sind dem Zufall unterworfen; sie kommen und gehen. Gott gibt uns nie etwas zufällig. Es ist nichts leichter, als in eine richtige Verbindung mit Gott zu kommen; es sei denn, dass es nicht Gott ist, Den du suchst, sondern nur das, was Er gibt.
Wenn du Gott nur die Ehre erweisest, um Dinge von Ihm zu erbitten, dann hast du nie auch nur den ersten Schritt in der Hingabe getan, dann bist du nur ein Christ nach deiner eigenen Auffassung geworden. ,Ich bat Gott um den Heiligen Geist; aber Er hat mir die Ruhe und den Frieden nicht gegeben, die ich erwartete.' Gott legt Seinen Finger sofort auf den Beweggrund: Du suchst gar nicht den Herrn; du suchst etwas für dich selbst. Jesus sagt: „Bittet, so wird euch gegeben." (Matthäus 7, 7) Bitte Gott um das, was du haben möchtest; du kannst nicht bitten, wenn du nicht um etwas Rechtes bittest. Wenn du Gott näher kommst, hörst du auf, Ihn um etwas zu bitten. „Euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr Ihn bittet." (Matthäus 6, 8) Weshalb denn bitten? Damit du Ihn kennenlernst.
Begehrst du große Dinge für dich selbst? ,0 Herr, taufe mich mit dem Heiligen Geist!' Wenn Er es nicht tut, ist es nur deshalb, weil du Ihm nicht genügend hingegeben bist: Es gibt noch irgendetwas, das du nicht tun willst. Bist du bereit, dich zu fragen, was du von Gott haben möchtest und weshalb du es haben möchtest? Gott sagt: ,Sprich nicht mehr zu Mir über diese Sache, sondern tue, was Ich dir sage: Komm zu Mir!' Gott lässt unsere gegenwärtige Vollkommenheit immer unbeachtet, um unserer letzten Vollkommenheit willen. Es liegt Ihm nichts daran, dich gerade jetzt glücklich zu machen; Er ist immerfort daran, Seine allerletzte Vollkommenheit in dir auszuarbeiten: „eins seien wie Wir." (Johannes 17, 11)

Aus: Mein Äusserstes für sein Höchstes - Oswald Chambers