Sprüche

Folge von Torheit und Sünde
29Wer allen Warnungen zum Trotz halsstarrig ist, wird plötzlich ohne alle Hilfe verderben.
2 Wenn die Gerechten zahlreich sind, freut sich das Volk; wenn aber der Gottlose herrscht, seufzt das Volk.
3 Wer Weisheit liebt, erfreut seinen Vater; wer aber mit fremden Frauen umgeht, kommt um seinen Besitz.
4 Ein König richtet das Land auf durch Recht; ein Geiziger aber verdirbt es.
5 Wer seinem Nächsten schmeichelt, breitet ein Netz aus für seine Schritte.
6 Wenn ein Böser sündigt, verstrickt er sich selbst; aber ein Gerechter freut sich und ist fröhlich.
7 Der Gerechte erkennt die Bitte der Armen; der Gottlose achtet keine Vernunft.
8 Die Spötter versetzen eine Stadt in Aufruhr; aber die Weisen stillen den Zorn.
9 Wenn ein Weiser mit einem Narren rechtet, er zürne oder lache, so hat er keine Ruhe.
10 Die Mörder hassen den Aufrichtigen; aber die Gerechten suchen sein Heil.
11 Ein Narr schüttet seinen Geist ganz aus; aber ein Weiser hält sich zurück.
12 Ein Herr, der an Lügen Freude hat, dessen Diener sind alle gottlos.
13 Arme und Reiche begegnen einander; beider Augen erleuchtet der HERR.
14 Ein König, der die Armen in Treue richtet, dessen Thron wird ewig bestehen.
15 Rute und Ermahnung verleihen Weisheit; aber ein Junge, der sich selbst überlassen ist, macht seiner Mutter Schande.
16 Wo viele Gottlose sind, da sind viele Sünden; aber die Gerechten werden ihren Fall erleben.
17 Erziehe deinen Sohn konsequent, dann wird er dich erfreuen und deiner Seele wohltun.
18 Wo keine Vision ist, verwildert das Volk; aber wohl dem, der das Gesetz beachtet!
19 Ein Knecht lässt sich mit Worten nicht zurechtweisen; denn wenn er es auch versteht, nimmt er es doch nicht an.
20 Siehst du einen, der schnell dabei ist, zu reden, da ist für den Toren mehr Hoffnung als für ihn.
21 Wenn ein Knecht von Jugend auf verhätschelt wird, dann will er später Sohn des Hauses sein.
22 Ein zorniger Mann zettelt Streit an, und ein Grimmiger tut viel Sünde.
23 Der Hochmut des Menschen wird ihn stürzen; aber der Demütige wird Ehre bekommen.
24 Wer mit Dieben teilt, hasst sein Leben; er hört den Fluch und sagt nichts.
25 Menschenfurcht bringt zu Fall; wer sich aber auf den HERRN verlässt, wird beschützt.
26 Viele suchen das Angesicht eines Herrschers; aber das Recht für jeden Menschen kommt vom HERRN.
27 Ein ungerechter Mann ist dem Gerechten ein Gräuel; und wer den rechten Weg geht, ist des Gottlosen Gräuel.