Sprüche

Gott sieht auf des Menschen Tun
16Der Mensch nimmt es sich wohl vor im Herzen; aber vom HERRN kommt, was die Zunge reden soll.
2 Jedem erscheinen seine Wege rein; aber der HERR prüft den Geist.
3 Befiehl dem HERRN deine Werke, dann werden deine Pläne gelingen.
4 Der HERR machte alles mit einem bestimmten Ziel, auch den Gottlosen für den Tag des Unheils.
5 Ein stolzes Herz ist dem HERRN ein Gräuel und wird nicht ungestraft bleiben. Die Hand darauf! Er bleibt nicht ungestraft.
6 Durch Güte und Treue wird Schuld gesühnt, und durch die Furcht des HERRN meidet man das Böse.
7 Wenn jemandes Wege dem HERRN gefallen, dann lässt er auch seine Feinde mit ihm in Frieden leben.
8 Besser wenig mit Gerechtigkeit als viel Einkommen mit Unrecht.
9 Das Herz des Menschen erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR lenkt seine Schritte.
10 Weissagung ist im Mund des Königs; sein Mund trügt nicht im Gericht.
11 Rechte Waage und Gewicht sind vom HERRN; und alle Gewichte im Beutel sind seine Werke.
12 Den Königen ist Unrecht tun ein Gräuel; denn durch Gerechtigkeit wird der Thron gefestigt.
13 Gerechte Worte gefallen den Königen; und wer aufrichtig redet, wird geliebt.
14 Der Ärger des Königs ist ein Bote des Todes; aber ein weiser Mann wird ihn versöhnen.
15 Wenn das Gesicht des Königs freundlich ist, das ist Leben, und seine Gnade ist wie ein Spätregen.
16 Nimm die Weisheit an, denn sie ist besser als Gold; und Verstand haben ist edler als Silber.
17 Der Weg der Aufrichtigen meidet das Böse; und wer seinen Weg bewahrt, erhält sein Leben.
18 Wer zugrunde gehen soll, wird vorher stolz; und Hochmut kommt vor dem Fall.
19 Es ist besser, in Bescheidenheit zu den Armen zu gehören, als mit den Hochmütigen Beute auszuteilen.
20 Wer eine Sache klug führt, findet Glück; und wohl dem, der sich auf den HERRN verlässt!
21 Ein Verständiger wird als weiser Mann gerühmt, und liebliche Reden sind gute Lehre.
22 Klugheit ist ein Brunnen des Lebens für den, der sie hat; aber die Zucht der Narren ist Torheit.
23 Ein weises Herz redet klug und mehrt auf seinen Lippen die Belehrung.
24 Die Reden des Freundlichen sind Honigseim, trösten die Seele und erfrischen den Körper.
25 Ein Weg mag einem Mann gut erscheinen; aber letztlich bringt er ihn zu Tode.
26 Die Seele des Arbeiters arbeitet für sich selbst, denn sein Mund treibt ihn an.
27 Ein verantwortungsloser Mensch gräbt nach Unglück, und in seinem Mund brennt es wie Feuer.
28 Ein verkehrter Mensch richtet Streit an, und ein Verleumder macht Freunde uneins.
29 Ein Frevler lockt seinen Nächsten und führt ihn auf keinen guten Weg.
30 Wer mit den Augen zwinkert, denkt nichts Gutes; und wer mit den Lippen Andeutungen macht, tut Böses.
31 Graue Haare sind eine Krone der Ehre, die auf dem Weg der Gerechtigkeit gefunden wird.
32 Ein Geduldiger ist besser als ein Starker, und wer sich selbst beherrscht, besser als einer, der Städte bezwingt.
33 Das Los wird in den Schoß geworfen; aber es fällt, wie der HERR will.